90. Jahrestag der Ermordung von Herbert Ritter – Gedenken und Multimedia-Vortrag

Am 12.11. erinnern wir an den 90. Jahrestag der Ermordung von Herbert Ritter in Nowawes, dem heutigen Babelsberg. Zu diesem Jahrestag findet am 12.11.2021 eine Gedenkveranstaltung am Weberplatz statt, auf dem Herbert Ritter als Mitglied des Kommunistischen Jugendverbandes (KJVD) von einem Nazi tödlich verletzt wurde. Herbert Ritter war das erste Opfer des Faschismus in Nowawes. Die Gedenkveranstaltung findet um 18 Uhr an der Gedenktafel statt. Es gelten die aktuellen Bestimmungen zu Covid19.

Am Donnerstag, den 18.11.2021, gibt es um 19 Uhr ein Bildervortrag mit Bernd Langer zur politischen Gewalt am Ende der Weimarer Republik. Bernd Langer war an der Organisierung der autonomen Antifa-Bewegung beteiligt und ist Autor mehrerer Bücher. Historisch befasst er sich unter anderem mit den revolutionären und politischen Kämpfen in der Weimarer Republik. In dem Vortrag wollen wir uns der Zuspitzung der politischen Auseinandersetzungen, wie den Straßenkämpfen, Saalschlachten und politisch motivierten Morden, aber auch der Gründung der Antifaschistischen Aktion widmen und dabei einen regionalen Bezug herstellen. Der Vortrag findet im VIP-Raum des Karl-Liebknecht-Stadions statt. Der Eintritt ist frei, aber der Zugang erfolgt nur mit der 2G-Regel.

Die Veranstaltungen werden organisiert von der Geschichtswerkstatt Rotes Nowawes, BLAUWEISSBUNT Nulldrei, Nordkurve Babelsberg und der VVN-BdA Potsdam, mit Unterstützung des AStA der Universität Potsdam.

Gedenken an den 90. Jahrestag der Ermordung von Herbert Ritter

Freitag, 12.11.2021, 19 Uhr, Weberplatz

Multimedia-Vortrag zur politischen Gewalt am Ende der Weimarer Republik mit Bernd Langer

Donnerstag, 18.11.2021, 19 Uhr, VIP-Raum im Karl-Liebknecht-Stadion, 2G-Regel