Jungkommunist Herbert Ritter unvergessen

Herbert Ritter (27.04.1914 – 12.11.1931) – Erstes Todesopfer des Faschismus im Roten Nowawes

Am 12. November jährt sich der Todestag von Herbert Ritter zum 88. Mal. Diesen Gedenktag möchten wir zum Anlass nehmen, um an den Jungkommunisten als Teil der widerständigen Geschichte unseres Stadtteils zu erinnern. Am Dienstag (12.11.) findet dazu um 17 Uhr eine Gedenkveranstaltung auf dem Weberplatz statt.

Gedenken an die Reichspogromnacht in Babelsberg

Das alternative Gedenken von antifaschistischen Gruppen und Initiativen an die Reichspogromnacht vom 09.11.1938 findet in diesem Jahr erstmals auch in Babelsberg statt. Unter Mitwirkung verschiedener Akteure wie der VVN-BdA, dem SV Babelsberg 03 und der Geschichtswerkstatt Rotes Nowawes wird es eine Gedenkveranstaltung am Standort des ehemaligen sogenannten „Jüdischen Alten- und Siechenheims“ in der Spitzweggasse 2a geben. Bei dem ehemaligen Jüdischen Altenheim, welches in den 1970er Jahren abgerissen wurde und an dem sich heute eine Gedenktafel befindet, handelt es sich um einen authentischen Ort der Shoa. Hier befand sich die Sammelstelle der Potsdamer Juden zur Deportation in die Vernichtungslager und von hier aus gab es auch den letzten Transport am 16. Januar 1943. Die Gedenkveranstaltung beginnt um 11 Uhr.