Zeitstrahl

Zeitstrahl

1960
April 4

Karl Gruhl fordert zum Austritt aus der Kirche auf

Auf der Versammlung des sozialdemokratsichen Wahlvereins in den „Deutschen Festsälen“ referiert der Freidenker und Arbeiter-Abstinenzler Albert Störmer aus Berlin zu „Sozialistische Welt- und Lebensanschauung“. Karl Gruhl fordert zum Austritt aus der Kirche auf. Austrittsformulare sind bei ihm und bem Konsumverein erhältlich. In: Vorwärts.
1933
Mai 1

Illegale Maiveranstaltung im Park

Maiveranstaltung im Park Babelsberg, neben der offiziellen nationalsozialistischen Maifeier in Nowawes treffen sich am 1. Mai auch Arbeiter im Babelsberger Park, zu ihnen spricht der Kommunist Walter Klausch; Aus: Potsdams andere Seiten, Kalenderblätter, Ausgabe 5, 14. Jahrgang, Mai 2018, S. 4
Februar 3

Verbot der Versammlungen der KPD

Wenige Tage nach Hitlers Machtantritt untersagt der Potsdamer Regierungspräsident alle Versammlungen der KPD sowie ihrer Hilfs- und Nebenorganisationen unter freiem Himmel im Regierungsbezirk Potsdam, wozu Nowawes gehört; Aus: Potsdams andere Seiten, Kalenderblätter, Ausgabe 2, 14. Jahrgang, Februar 2018, S. 4
1932
Juli 1

Erste gemeinsame Versammlung von KPD und SPD

Erste gemeinsame Versammlung von KPD und SPD mit dem gemeinsamen Ziel der Bekämpfung des Faschismus; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 47
1931
November 19

Beerdigung von Herbert Ritter und Großdemonstration

Beerdigung von Herbert Ritter und Großdemonstration aller linken Kräfte am Friedhof in der Großbeerenstraße; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 46
November 12

Erstes Todesopfer des Faschismus im roten Nowawes

Der Jungkommunist Herbert Ritter befand sich auf dem Rückweg einer Veranstaltung als er von Günter Güstrau, einem Mitglied der faschistischen Sturmabteilung (SA), auf dem Friedrich-Kirch-Platz (heutiger Weberplatz) niedergeschossen wurde. Er verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus. Noch am gleichen Abend kam es zu einer Protestdemonstration entlang der Priesterstraße (heutige Karl-Liebknecht-Straße).
Februar 25

Demo zum Reichserwerbslosentag

Zum „Reichserwerbslosentag“ demonstrieren in Nowawes 300 Personen; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 45
1930
April 1

Eingemeindung von Neubabelsberg

Trotz großer Widersprüche aus Neubabelsberg erfolgt die Eingemeindung von Neubabelsberg nach Nowawes; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 44  
1929
August 1

Antikriegskundgebung von Kommunisten

Antikriegskundgebung von Kommunisten vor dem Rathaus in Nowawes und in den Nebenstraßen; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 54
Mai 1

Spatenstich für Bau des Tonfilmstudios

Erster Spatenstich für den Bau des Tonfilmstudios in Nowawes; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 42
Januar 30

Krisenerscheinungen in Textilindustrie

Januar 1929: Im Winter 1928/29 gibt es Krisenerscheinungen in der Nowaweser Textilindustrie, unter anderem stockt in der Kammgarnspinnerei (Wolle) der Betrieb, 300 Personen werden entlassen, auch bei der Firma Pitsch erfolgen Entlassungen; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 53
1928
Dezember 1

Stadt der Arbeiter*innen

Herbst 1928: Bei einer Einwohnerzahl von 26975waren 8224 Nowaweser als Arbeiter tätig, auf 100 Erwerbstätige kamen in Nowawes 61 Arbeiter; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 52
November 30

Schwaches Volksbegehren gegen Panzerkreuzerbau

Herbst 1928: Volksbegehren gegen den Panzerkreuzerbau in Nowawes mit unbefriedigendem Ergebnis, nur 897 Nowaweser bekennen sich gegen Aufrüstungspläne; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 52
Oktober 22

Eröffnung der Stadtbücherei Nowawes

Es erfolgt die Eröffnung der Stadtbücherei Nowawes; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 41  
Mai 20

SPD und KPD mit Stimmengewinnen

SPD und KPD bei Reichstagswahlen mit Stimmengewinnen (SPD: 7002, KPD: 2255, DNVP: 1188); Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 52
Mai 1

250 Weberinnen und Zwirnerinnen ausgesperrt

Anfang Mai 1928: Auch die 250 Weberinnen und Zwirnerinnen der Firma Pitsch werden aufgrund von Arbeitskämpfen ausgesperrt; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 52
Februar 20

Belegschaft von Orenstein & Koppel ausgesperrt

Wegen Kämpfe um höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen wird die gesamte Belegschaft von Orenstein & Koppel ausgesperrt; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 52
1927
September 15

Eröffnung des Omnibusbetriebes

Eröffnung des Omnibusbetriebes in Nowawes; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 40
August 31

Positive Konjunkturperiode

Sommer 1927: Positive Konjunkturperiode, u.a. in der Textilindustrie, bei der UFA, im Fremdenverkehr und auch bei O & K (wieder über 1000 Beschäftigte), Wohnungsbau nimmt zu; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 47
April 1

Park Babelsberg wird öffentliches Eigentum

Park Babelsberg wird wegen dem Fürstenentscheid öffentliches Eigentum; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 45
Januar 30

Erwerbslosenzahl steigt

Ende Januar 1927: In Nowawes gibt es 1464 Erwerbslose; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 47
Januar 14

Dr. D. Theodor Hoppe wird Ehrenbürger

Dr. D. Theodor Hoppe, langjähriger Direktor des Oberlinhauses, wird erster Ehrenbürger von Nowawes; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 39
1926
Dezember 31

Fürsorgeaufwand steigt in Nowawes

Jahr 1926: Der Fürsorgeaufwand steigt in Nowawes bedeutend an, Betrug dieser im Jahr 1924 noch 164.000 RM waren es nun schon 575.200 RM; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 41
Dezember 31

Größte Filmhalle Europas ist fertig

Dezember 1926: UFA stellt größte Filmhalle Europas nach viereinhalb Monaten fertig (125 Meter lang, 56 Meter breit, 17 Meter hoch); Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 47
September 30

1293 Personen mit Arbeitslosenunterstützung

September 1926: 1293 Personen mit Arbeitslosenunterstützung; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 47
September 1

Krise in der Textilindustrie

Sommer 1926: Seidenfabrik von Pignol & Heiland schließt sowie die Textilfabrik Michels; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 47
August 31

NOWA-Auto wird eingestampft

Fabrikant Fritz Nathan beendet Fabrikation des seit 1923 gebauten „NOWA“ in der damaligen Wilhelmstraße 29/30, es ist ein PKW aus Sperrholz, 2000 Stück wurden gebaut; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 38  
August 1

Antikriegsdemonstration in Potsdam mit Nowaweser Kommunisten

Antikriegsdemonstration in Potsdam mit Nowaweser Kommunisten wird zu einer der größten Kundgebungen der KPD in Potsdam während der Weimarer Republik, 7000 Personen nehmen teil, ein leerer Sarg wird mitgeführt („Jedem Krieger sein eigenes Heim!“) und darüber Transparent („Fürstenabfindung? Ja, aber anderthalb Meter unter der Erde!“), Polizei greift ein; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 46
Juni 20

Großer Erfolg für den Volksentscheid

Großer Erfolg für den Volksentscheid zur Enteignung der Fürsten, in Nowawes stimmen 11288 Wahlberechtigte dafür (weit über dem Reichsdurschnitt); Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 45
Juni 16

Großdemonstration für Volksentscheid der Fürstenenteignung

Großdemonstration der SPD in Nowawes für den Volksentscheid zur Fürstenenteignung; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 45
Mai 11

Strukturkrise in den Nowaweser Betrieben

Strukturkrise in den Nowaweser Betrieben, allen voran bei Orenstein & Koppel: „Die Belegschaft der Firma O & K, welche vor dem Kriege von ausschlaggebender Bedeutung auf die Gestaltung des Nowaweser Wirtschaftslebens war, ist heute ohne Bedeutung geworden. (…) All die im Wohngebiet der Orensteiner liegenden Geschäfte sind verwaist, ja teilweise eingegangen. Das ist kein Wunder, werden doch bei dieser Firma heute Löhne ausbezahlt, welche teilweise unter dem Niveau der gewiss nicht hohen Löhne der Textilindustrie liegen. Hinzu kommt noch der gewaltige Abbau bei dieser Firma“, schreibt das Potsdamer Volksblatt; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 42
März 31

Viele Nowaweser für die Enteignung

Ende März 1926: 9466 Nowaweser sprechen sich für die Enteignung aus; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 44
März 7

Großkundgebung zur Unterstützung des Volksbegehrens

Großkundgebung von 3000 Personen auf dem Friedrich-Kirch-Platz der SPD und Reichsbanner zur Unterstützung des Volksbegehrens, dem Demonstrationszug schließen sich Kommunisten und RFB an, obwohl sie nicht eingeladen sind; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 44
März 4

Beginn des Volksbegehrens für Fürstenenteignung

Beginn der Einzeichnungen in die Listen für das Volksbegehren für eine entschädigungslose Enteignung der deutschen Fürsten in 10 Wahllokalen (im Vergleich dazu gab es in Potsdam nur 1 Wahllokal); Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 44
Januar 31

2155 Erwerbslose in Nowawes

Ende Januar 1926: 2155 Erwerbslose in Nowawes, Kurzarbeit in vielen Betrieben oder Stilllegung; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 41
Januar 27

Öffentliche Versammlung von Kommunisten

Öffentliche Versammlung von Kommunisten auf dem Friedrich-Kirch-Platz sowie anschließende Demonstration für einen Volksentscheid gegen die Fürstenabfindung; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 44
Januar 1

Sportlern bleibt der Park Babelsberg verschlossen

Sportlern bleibt der Park Babelsberg nun verschlossen, es wird jedoch eine Verlängerung bis zum 31.03. erwirkt, seit 1918 wurde teilweise der Schlosspark für die Bevölkerung geöffnet, vor allem die Rasenflächen zur sportlichen Betätigung, die Stadt Nowawes besaß damals weder einen Sportplatz, noch eine Badeanstalt; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 43
1925
Dezember 1

Soziale Krise nimmt zu

Dezember 1925: Krise nimmt zu, bereits 1519 Erwerbslose in Nowawes; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 41
August 2

Antikriegsdemonstration

Antikriegsdemonstration zum 11. Jahrestag des Ausbruchs des 1. Weltkrieges mit Nowaweser Kommunisten auf dem Potsdamer Bassinplatz unter dem Motto „Krieg dem Kriege!“; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 46
Juni 8

“Arbeiter Sport- und Kulturkartell“ wird gegründet

In Nowawes wird das „Arbeiter Sport- und Kulturkartell“ gegründet; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 37    
April 30

Nur noch 249 Arbeitslose in Nowawes

Ende April 1925: nur noch 249 gemeldete Arbeitslose in Nowawes, trotzdem prekärer werdende Situation vor allem in der Metallindustrie; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 41
1924
Dezember 13

Nowawes erhält das Stadtrecht

13.12.1924: Nowawes erhält das Stadtrecht, erster Bürgermeister wird Walter Rosenthal, die Stadt zählt 26.625 Einwohner; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 36
November 1

Arbeiter*innenstandort Nowawes

Ende 1924: Von den 26625 Einwohnern in Nowawes sind 11000 ortsansässig angestellt und arbeiten in den Betrieben; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 35    
Oktober 1

348 Arbeitslose erhalten Unterstützung

Herbst 1924: 348 Arbeitslose erhalten Unterstützung in Nowawes, es gibt eine Besserung der sozialen Situation; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 39  
Juli 1

Angriffe von Deutschnationalen auf republikanische Kräfte

Von Juni bis August 1924 gibt es auch in Nowawes Angriffe von Deutschnationalen auf republikanische Kräfte, Gründung des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 38  
Juni 30

Arbeitslosenversammlungen als neues Kampfmittel

Juni 1924: Arbeitslosenversammlungen als neues Kampfmittel nehmen zu, vor allem aus KPD, Sozialdemokratie und parteilose Arbeiter, Forderungen an Nowaweser Gemeindevorsteher Rosenthal sind: Teuerungszulage, Erhöhung der Erwerbslosenunterstützung und Zuteilung von billigen Lebensmitteln; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 29
März 30

Streik in der Kupferschmiede von O & K

Ende März 1924: Streik in der Kupferschmiede von O & K, 10 im Werk beschäftigte Kupferschmiede streiken für Lohnerhöhung um 10 Pfennige, Aussperrung von 1050 Arbeitern aus dem Werk durch Werkleitung, drei Wochen ohne Einkommen; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 39  
Februar 15

Streik der Klempner, Rohrleger und Installateure

Streik der Klempner, Rohrleger und Installateure in Potsdam und Nowawes; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 36
Februar 2

Schiedsspruch zur Verlängerung der Arbeitszeit in den Nowaweser Textilfabriken

Schiedsspruch zur Verlängerung der Arbeitszeit in den Nowaweser Textilfabriken, wöchentliche Arbeitszeit von 54 Stunden, in der Kammgarnspinnerei sogar 58 Stunden; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 39
Januar 3

Weitere Entlassungen bei O & K

Weitere 206 Arbeiter und 75 Angestellte werden bei O & K entlassen, ähnlich sieht die Entlassung in anderen Nowaweser Betrieben aus; Heft: Zur Geschichte der Stadt Potsdam 1918 – 1933, Bezirksheimatmuseum 1970, S. 29