Zeitstrahl

Zeitstrahl

Streik der Weber von Nowawes

Zusammen mit den Webern aus Bernau, Strausberg und Luckenwalde streiken die Nowaweser Weber gegen die Wollwarenfabrik Ludwig Lehmann, Berlin für bessere Löhne. Aus: Berliner Volksblatt

Ortskrankenkasse gebildet

Eine gemeinsame Ortskrankenkasse für Nowawes und Umgebung wird gebildet. Den Vorsitz übernimmt der Hof-Schlächtermeister Langer (Nowawes).  Sein Stellvertreter ist der Werkführer Fuchs (Neuendorf). Die Beisitzer sind der Webermeister Oberlaender (Nowawes), der Fabrikarbeiter Nielbock (Stolpe), der Werkführer Hilpert (Stolpe) und der Fabrikbesitzer Dreitzel (Stolpe). In: Teltower Kreisblatt

Das Elend der Weber in Nowawes

Die vereinigten Weber von Nowawes unter Leitung von Friedrich Russow veröffentlichen einen Hilferuf “An die Arbeiter Deutschlands” und machen darin auf das Elend der Weberfamilien aufmerksam. In: Berliner Volksblatt.

Sozialistenverfolgung in Nowawes

Der Kassierer des Manufakturarbeitervereins Franz Scheffel muss das Kassen- und Mitgliederverzeichnis vor der Polizei verstecken. In: Potsdamer Volksblatt 1932

Beisetzung wird zur machtvollen Demonstration

Die Beisetzung des langjährigen Kassieres des Fachvereins der Manufakturarbeiter, Franz Wolf wurde zu einer großen politischen Demonstration an der sich viele Arbeiter von Nowawes beteiligten. In: Potsdamer Volksblatt 1932.

Weber Gerstenberg inhaftiert

Gerstenberg aus Nowawes wurde wegen Majestätsbeleidigung zu zwei Monaten Gefängnis verurteilt

Manufakturarbeiterversammlung

Der Vertrauensmann Adolph Neumann aus der Kreuzstr. 2 lädt alle Manufakturarbeiter zu Müller ein. In: Der Volksstaat.

Sozialdemokratische Volksversammlung

Bei “Wollmüller” in der Lindenstr. spricht der Berliner Albert Bäthke zu „Die Bestrebungen der Sozialdemokratie und der deutsche Reichstag“. Aus: Der Volksstaat

Arbeiterfest

In der Lindensstr. 12 bei Schwarz findet ein Allgemeines Arbeiterfest mit Konzert, Festrede und Ball statt. In: Der Volksstaat.

Arbeiterverein für Nowawes und Neuendorf

In beiden Gemeinden  zusammen existiert eine Arbeiterorganisation, die vom Sozialdemokraten Franz Louis Resch geleitet wird. Aus: Potsdamer Volksblatt 1932.