Zeitstrahl

Zeitstrahl

Potsdamer Demokratischer Frauenbund gegründet

Im kleinen Saal des Volkstheaters in der Potsdamer Zimmerstraße wird der Demokratische Frauenbund Deutschlands für die Stadt Potsdam gegründet.  Als erste Vorsitzende wird Mia Vahle gewählt. 2. Vorsitzende wird Gräfin von Schlieben. Als Beisitzerin fungieren Frau Riebau und Frau Grünitz und als Revisorinnen Frau Böttge, Friedel Springer und Frau Kneller. In: Märkische Volksstimme.

erste Jugendweihe nach dem Krieg

Der Jungendweihe-Ausschuss in Babelsberg führt seine erste Jugendweihe nach der Befreiung vom Faschismus durch. Der Andrang ist so groß, dass man von der Aula des Althoffgymnasiums in das Thalia-Kino wechseln muss. Die Teilnahmekarten kosten 1 Reichsmark und können in der Buchhandlung Heiling in der Karl-Liebknecht-Str. , in den Konsumverkausstellen in der Paul-Neumann-Str. und in der Karl-Liebknecht-Str. und in der Volksbuchhandlung in der Potsdamer Waisenstr. (heute Dortustr.) erworben werden. In: Märkische Volksstimme.

neuer Kreisvorstand des FDGB

Dem neuen Kreisvorstand des FDGB gehören an als 1. Vorsitzener Ernst Brenner (ehemals KPD) , als 2. Vorsitzender Johann Arlt (ehemals SPD aus Nowawes) . Kassierer ist Karl Gruhl (ehemals SPD aus Nowawes).  In: Märkische Volksstimme.

Marxismusschulung

Im “Birkenwäldchen” in der Stahnsdorfer Straße treffen sich junge Genossen zu einem Vortrag “Einführung in den Marxismus” des jüdisch-kommunistischen Widerstandskämpfers Karl Kormes. In: Märkische Volksstimme.

Mandolinen- und Gitarrenvereinigung Babelsberg spielt wieder

Die über die Grenzen Babelsbergs hinaus bekannt gewesene Mandolinen- und Gitarrenvereinigung spielt wieder! Bei Hiemke ist jeden Sonntag ab 9.30 Uhr Probe. In: Märkische Volksstimme.

Wiedergründung der Konsumgenossenschaft

Durch den Befehl Nr. 176 wird den ehemaligen Konsumgenossenschaften ihr Vermögen, das ihnen die Nazis genommen haben, zurückgegeben. Auch die Konsumgenossenschaft von Potsdam und Umgebung kann ihre Arbeit wieder aufnehmen. In: Märkische Volksstimme.

Arno Neumann zu den Fehlern vor 1933

Der Babelsberger Sozialdemokrat und Stadtbaurat Arno Neumann spricht auf einer Versammlung der SPD-Abteilung Charlottenhof zu den Fehlern und Versäumnissen der Arbeiterparteien vor 1933. Q: Brandenburgisches Landeshauptarchiv.

SPD- und KPD-Mitglieder tagen gemeinsam

In der Lok-Fabrik von Orenstein & Koppel tagen erstmalig Mitglieder der SPD (ca. 70) und der KPD (ca. 50) gemeinsam. In: Gallinat, Chronik LKM.

KPD und SPD gemeinsam in Babelsberg

KPD und SPD veranstalte eine gemeinsame öffentliche Kundgebung im Althoff-Filmatelier in der Wilhelmstr. 116. Flugblatt.

antifaschister Jugendausschuss gebildet

Auf Initiative von Gustav Mauritz (KPD) und Arno Neumann (SPD) wird im Rathaus Babelsberg ein antifaschistischer Jugendausschuss gebildet. In: Klaus Gallinat, Aufbau Sport SBZ, S. 111