Zeitstrahl

Zeitstrahl

1932
März 7

Rote Fahne auf der Kirchturmspitze

Kommunisten hissen zu Ostern eine rote Fahne mit Hammer und Sichel auf der Turmspitze der Friedrichskirche. Anschließend zieht man durch die Straßen von Nowawes. In: Potsdamer Volksblatt.
Februar 26

Aufruf zu Roten Betriebsräten

Kommunisten rufen zur Schaffung eines “Roten Betriebsrates” in der Schuhfabrik Haase & Russ auf. In: Potsdamer Volksblatt.
Februar 26

Bierboykott der Nowaweser Gastwirte

Als Protest gegen die Weigerung der Reichsregierung, die Biersteuer zu senken, schließen sich die Nowaweser Gastwirte dem Bierboykott ihrer Berliner Kollegen an. In: Vorwärts.
Februar 23

Anmeldungen zur Jugendweihe

Für die Jugendweihe am 20. März kann man sich beim Rektor der weltlichen Schule, Hans Richter, beim Lehrer Bruno La Grange oder beim Verantwortlichen des Potsdamer Volksblattes in Nowawes, Fritz Springer, anmelden. In: Potsdamer Volksblatt.
Februar 20

Richard Schulz angeklagt und verurteilt

Das Potsdamer Schöffengericht verurteilt den Kommunisten Richard Schulz wegen Singens der Internationale und Aufruf zur Gewalt gegen eine Demonstration des Stahlhelms am 12.6.1931 zu 3 Monaten Gefängnis. In: Potsdamer Volksblatt.
Februar 17

Erich Schulz und Bruno La Grange keine Stadtverordneten mehr

Die SPD-Stadtverordneten Erich Schulz und Bruno La Grange legen wegen Krankheit bzw. eines Disziplinarverfahrens ihre Mandate nieder. Max Schröder, Otto Voigt und Richard Grünberger rücken nach. Auf der SPD-Versammlung im Eisenbahnerhotel fordert Friedrich Gösel ein Flugblatt gegen das Vorhaben der KPD, eine eigene Liste zur Konsumwahl aufzustellen. In: SPD-Protokollbuch.
Februar 17

SPD und Reichspräsidentenwahl

Auf der SPD-Mitgliederversammlung im Eisenbahnhotel spricht Rudolf Lengersdorf, Leiter der volkswirtschaftlichen Abteilung des ADGB zur Reichspräsidentenwahl. In: Potsdamer Volksblatt.
Februar 15

Sozialistische Frauengruppe

Die SPD-Frauengruppe trifft sich bei Hiemke zu einem bunten Abend. Höhepunkt ist der humoristische Vortrag von “Muttchen Gruhl”. Der Kuchen wird vom Konsum gesponsert. In: Potsdamer Volksblatt.
Februar 12

Veranstaltung der “Eisernen Front”

Die Eiserne Front – ein Zusammenschluss aus Reichsbanner, ADGB, ATSB und SPD – veranstaltet eine Kundgebung. In: SPD-Protokollbuch.
Februar 9

Hermann Maaß bei den Jungen Sozialdemokraten

In  der Jugendherberge Priesterstraße spricht Hermann Maaß zu “Junge Sozialisten in der geistigen Zeit”. In: Potsdamer Volksblatt.
Februar 5

Konzert zugunsten der AWO

Im Gesellschaftshaus “Turnhalle” findet ein Konzert zugunsten der AWO statt. Grußworte spricht der Stadtrat Paul Skirk. Die Kinderfreunde, die Spiel- und Tanzgruppe der Weltlichen Schule, die SAJ, die FTSpVgg 94 und die Arbeiterchöre gestalten das Programm. In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 27

Kommunisten verteilen Flugblatt gegen die SPD

Kommunisten verteilen in den Straßen ein Flugblatt mit dem Titel “Eiserne Front von Wels bis Hitler”. In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 27

Paul Fleischmann wieder Vorsteher der SVV

Auf ihrer ersten Sitzung im neuen Jahr wählt die SVV auf Vorschlag der SPD-Fraktion und mit weiteren Stimmen des Wirtschaftsblocks und zwei weiteren Bürgerlichen Paul Fleischmann wieder zum Vorsteher. Die Deutschnationalen und die Kommunisten enthalten sich der Stimme. Bei der Wahl zum Stellvertreter konnte der ehemalige Kommunist und jetzige Sozialdemokrat Otto Machate dank der Unterstützung der parteilosen Ex-KPD-Mitglieder Reinhold Henschel und Karl Dürre eine Mehrheit erreichen. In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 26

Jungend und Klassenkampf

Bei den jungen Sozialdemokraten im Sportlerheim spricht Rudi Riehle aus Berlin über “Die Politischen Aufgaben der jungen Generation im Klassenkampf”. In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 25

Nowaweser Gewerkschafter für ein Zusammengehen mit der Potsdamern

Der Vorsitzende des Nowaweser Gewerkschaftskartells, Karl Gruhl, plädiert auf einer Gewerkschaftsversammlung bei Hiemke für einen  Zusammenschluss mit dem Potsdamer Gewerkschaftskartell, um die Kampfkraft der Arbeiterschaft zu stärken. Der Zusammenschluss mit den Potsdamern wird beschlossen. Gruhl muss feststellen, dass 1931 durch die Wirtschaftskrise fast alle Betriebe in Nowawes geschlossen wurden und das Baugewerbe danieder liegt. In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 23

neue Akkordlöhne und Streikaufruf

Bei Hiemke in der Wallstr. findet eine Betriebsversammlung der Firma Michaelis & Behrend statt. Der Betriebsratsvorsitzende Willy Edler und der Gewerkschaftsfunktionär Paul Wolter greifen scharf die neuen Akkordlohnsätze an. Im Vorraum des Lokals fordern Vertreter der RGO, der IAH und des Erwerbslosenausschusses die Arbeiter zum sofortigen Streik auf. In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 22

Elternabend in der Weltlichen Schule

Auf einem Elternabend an der Weltlichen Schule spricht die SPD-Frauensekretärin Lisa Albrecht aus Berlin zu “Wege und Ziele der Kinderfreunde”. Insbesondere geht es auch um die Zusammenerziehung von Jungen und Mädchen. In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 21

Junge Sozialdemokraten statt Jungsozialisten

Auf der SPD-Mitgliederversammlung informiert Bruno Rehdorf, dass nach der reichsweiten Auflösung der Jungsozialisten nunmehr die Jungen Sozialdemokraten die Bildungsarbeit in die eigenen Hände nehmen. Bei den Kinderfreunden sind 78 Eltern Mitglieder und 122 Kinder sind bei den Roten Falken.  In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 20

Concordia veranstaltet Maskenball

Im Volksblatt beschwert sich ein P.S. über die hohen Eintrittspreise für den Maskenball des “kommunistischen Arbeitersportvereins” Concordia. In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 17

NSDAP Fahnenweihe

Trotz Uniformverbot in Preußen veranstaltet die NSDAP in Klemms Festsälen eine Fahnenweihe. Auf der Straße tragen Männer weiße Hemden und gelbe Hosen, Frauen blaue Röcke und gelbe Jacken. Im Saal trägt man SA-Uniform. In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 17

Eisenbahner gegen Notverordnungen

Im Potsdamer Volkshaus findet eine öffentliche Veranstaltung der Ortsverwaltung Potsdam-Nowawes des Einheitsverbandes der Eisenbahner unter der Losung “Im Kampf gegen Not und Diktatur” statt. Der Vorsitzende Max Schröder ruft zum Kampf gegen die Notverordnungen auf. Der Landtagsabgeordnete Alex Möller aus Halle stellt die Verbindung von Wirtschaftskrise und Kapitalismus heraus. In: Potsdamer Volksblatt.
Januar 17

Unterbezirkskonferenz des ADGB

Die ADGB-Gewerkschaftsvertreter des Unterbezirks Potsdam-Nowawes tagen in Potsdam. Der ADGB-Bezirkssekretär Carl Vollmershaus spricht zu den aktuellen Repersationsverhandlungen. Der Vorsitzende der Nowaweser Stadtverordnetenversammlung und Direktor des Arbeitesamtes Potsdam-Nowawes, Paul Fleischmann, nimmt an der Konferenz als Gast teil. In: Brandenburger Zeitung.
Januar 13

Reichsbanner und das “Dritte Reich” in Braunschweig

In der “Turnhalle veranstalten Reichsbanner, SPD, AKSK und der ADGB  zusammen mit Ernst Lehnig, Sekretär des Gaues Braunschweig des Reichsbanners als Redner eine öffentliche Veranstaltung unter der Losung “Berichte aus dem Dritten Reich” (Braunschweig). In: Potsdamer Volksblatt.
1931
Dezember 21

AWO hilft in der Not

Im Gesellschaftshaus “Turnhalle” erhalten 350 bedürftige “Volksgenossen” ein Lebensmittelpaket zum Weihnachtsfest aus Spenden der vielen Helfer der Awo Nowawes. Außerdem wird Kaffee und Kuchen gereicht und für die Männer je eine Zigarre! Die Kinderfeunde singen dazu. Q: Potsdamer Volksblatt.
Dezember 17

SPD Nowawes unterstützt Reichspolitik der Partei

Die Mitgliederversammlung der SPD Nowawes unterstützt mit großer Mehrheit die Politik der Reichspartei in schweren Zeiten. Zum “Kampf gegen den Faschismus” spricht der Genosse Regierungsrat Dr. Hans Muhle aus Berlin. Q: Potsdamer Volksblatt.
Dezember 15

Erwerbslose besetzen Rathaus

Mehr als 100 Erwerbslose besetzen das Rathaus und erzwingen ein Gespräch mit Bürgermeister Rosenthal. Die Polizei schreitet ein. Q: Potsdamer Volksblatt.
Dezember 2

ADGB Ortsausschüsse von Nowawes und Potsdam wollen fusionieren

Der Ortsausschuss Nowawes des ADGB beschließt mit 26 zu 6 Stimmen, Verhandlungen mit dem gewerkschaftlichen Ortsausschuss Potsdam zwecks Fusion beider aufzunehmen. Q: Potsdamer Volksblatt.
November 30

SPD im Kreistag beantragt Verschmelzung von Nowawes und Neubabelsberg

Die SPD-Fraktion im Kreistag von Teltow beantragt die Verschmelzung von Nowawes und Neubabelsberg. Eine sofortige Abstimmung findet jedoch nicht statt. In: Potsdamer Tageszeitung.
November 29

Konzert für AWO-Hilfen

Gewerkschaften, das Arbeitersport- und Kulturkartell, das Reichsbanner und die SPD laden zu einem Wohltätigkeitskonzert in Klemms Festsälen zugunsten der Winterhilfsleistungen der AWO ein. Es treten der Freie Männer- und Frauenchor auf. Q: Potsdamer Volksblatt.
November 29

ADGB Funktionäre aus Nowawes und Potsdam gemeinsam gegen Sozialabbau

In einer gemeinsamen Sitzung fordern im Potsdamer Gewerkschaftshaus “Mühlenberg-Grotte” in der Weinbergstr. die Nowaweser und Potsdamer Gewerkschaftsfunktionäre sofortige Schritte der Reichsregierung gegen den Sozialabbau. Zu den Anwesenden spach der Gauleiter des Fabrikarbeiterverbandes Hans Kohl aus Nowawes zu “Die Gewerkschaften im Klassenkampf, ihre Leistungen und Machtkämpfe”. Q: Potsdamer Volksblatt.
November 28

Junge Sozialdemokraten zum “Ringelpietz”

Auch einmal ohne Politik: 70 junge Sozialdemokraten treffen sich im Eisenbahner-Hotel zum Tanz. Q: Potsdamer Volksblatt.
November 28

Lichtbildervortrag der Metallarbeiterjugend

In der Berufsschule am Friedrichkirchplatz wird von der Metallarbeiterjugend eine Lichtbildervortrag gezeigt. Q: Potsdamer Volksblatt.
November 27

Kommunisten gegen Sozialdemokraten an der weltlichen Schule

Das Potsdamer Schöffengericht verurteilt den Nowaweser KPD-Fraktionsvorsitzenden Richard Schulz wegen Verleumdung des sozialdemokratischen Lehrers Bruno La Grange zu 2 Wochen Gefängnis. Schulz hätte im “Roten Pionier” Unwahrheiten über das Agieren des Lehrers in der weltlichen Schule behauptet, ohne Beweise vorzubringen. In: Vorwärts.
November 23

Schuhfabrik schließt

Die Schuhfabrik Haase & Ruß in der Retzowstr. schließt. 200 Arbeiter ohne Lohn und Brot. Q: Potsdamer Volksblatt.
November 19

Beisetzung von Herbert Ritter

Der ermordete Jungkommunist Herbert Ritter wird auf dem Friedhof in der Großbeerenstr. beigesetzt. Trotz Verbotes kamen hunderte Arbeiter zu seiner Beisetzung. Am Grab sprach unter anderem der  Vorsitzende des KJVD, Artur Becker, über die notwendige Einheit der Arbeiterklasse zur Abwendung der faschistischen Gefahr. Auch Paul Bube von der SAJ und ein Vertreter des Reichsbanners sprachen. In: Rote Fahne.
November 19

Beerdigung von Herbert Ritter und Großdemonstration

Beerdigung von Herbert Ritter und Großdemonstration aller linken Kräfte am Friedhof in der Großbeerenstraße; In: Potsdamer Daten des 20. Jahrhunderts, K. Baller, S. 46
November 18

Protestveranstaltung der SPD gegen Nazi-Mörder

Im Gesellschaftshaus “Turnhalle” in der Auguststr. spricht Fritz Ebert jun. auf einer SPD-Veranstaltung zu den Machenschaften von Nazi-Arbeitermörden. Q: Potsdamer Volksblatt.
November 18

Friedrich Ebert jun. in der “Turnhalle”

Friedrich Ebert jun. tritt in einer SPD-Vernastaltung in der “Turnhalle” in der Auguststr. auf. In: SPD-Protokollbuch.
November 14

Heimabend der Jugend des Reichsbanners

Im Eisenbahner-Hotel treffen sich die Jungbanner des Reichsbanners “Schwarz-Rot-Gold” zu einem Heimabend. Q: Potsdamer Volksblatt.
November 13

Auseinandersetzungen zwischen Kommunisten und Nazis

Der Arbeiter Paul Böse (NSDAP) aus der Wilhelmstr. 112 wird vormittags auf dem Weg zur Arbeit vom 6 kommunistischen Arbeitern, unter ihnen  Karl Jürries aus der Karlstr. 5 in der Rathenaustr. angegriffen. Vor dem Arbeitsamt gibt es ebenfalls handgreifliche Auseinandersetzungen zwischen dem Nazis Feuerhelm aus der Yorkstr. und Willi Pieper aus der Kleisstr. 3 und den KPD-Mitgliedern Karl Jürries, Hermann Lüscher aus der Husarenstr. 1 und den Gebrüdern Wolter aus der Gartenstr. 55. In der Wichgraffstr. 22, vor dem Haus des Technikers Richard Janecke, der Verbindung zum Mörder von Herbert Ritter hat, demonstrieren Jungkommunistinnen. In: Potsdamer Tageszeitung.
November 13

Mieterstreik gegen Ritter-Mörder

Die Mieter des Hauses in der Zietenstr. 10, in dem der Mörder von Herbert Ritter wohnt, treten in einen Mieterstreik ein, um zu erreichen, dass er das Wohnhaus verlässt. In: Rote Fahne.
November 13

Auseinandersetzungen zwischen Kommunisten und Nazis

In der Großbeerenstr. kommt es zu einer Prügelei zwischen dem Nazi Pieper und den Kommunisten Erich W. und Hermann L. Die beiden Kommunisten werden 3 Monate später vom Potsdamer Schöffengericht wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. In: Potsdamer Volksblatt.
November 12

Jungkommunist Herbert Ritter erstes faschistisches Todesopfer in Nowawes

Vier Jungkommunisten befinden sich auf dem Rückweg von einer Veranstaltung, als sie ohne einen Wortwechsel auf dem Friedrich-Kirch-Platz vom 19jährigen Günter Güstrau aus der Zietenstr. 10, der dem Nazi-Milieu entstammt, beschossen werden. Der 17jährige Herbert Ritter aus der Marienstr. 30 erhält einen Steckschuss, läuft aber noch 500 m bis zur Arbeitersamariterwache in der Priesterstr., wo er zusammenbricht. Auf dem Weg ins Krankenhaus erliegt er seinen Verletzungen. Sein 22jährige Begleiter Fredi Skobucha aus der Retzowstr. 33 wird am linken Oberarm verletzt. Noch am gleichen Abend kommt es zu einer Protestdemonstration entlang der Priesterstraße unter Leitung des Tapizierers Albert Klink, der von der Polizei festgenommen wird. In: Vorwärts; Rote Fahne.
November 8

Revolutionsfeier der Sozialdemokratie

Der SPD-Bildungsausschuss lädt zur Revolutionsfeier in die “Scala” in die Priesterstr. Es spricht der Reichstagsabgeordnete Kurt Heinig. Der Junggenossen Karl Gadow rezitiert aus “Karl Marx” von Max Barthel und Ewald Henkel aus Erich Kästners “Rumpf vorwärts gebeugt”.  Q: Potsdamer Volksblatt.
November 2

Notstandsküche eingerichtet

In der Priesterstr. 60 (Karl-Liebknecht-Str. 113) hat der Magistrat eine Notstandsküche eingerichtet. 50 Pesonen können hier gleichzeitig essen. Q: Potsdamer Volksblatt.
November 1

aktuelle Einwohnerzahl

Zum 1.11.1931 hat Nowawes 29.927 Einwohner, davon sind 14.051 männlich und 15.253 weiblich. Q: Potsdamer Volksblatt.
Oktober 24

10 Jahre Kinderfreunde Nowawes

Im Gesellschaftshaus “Turnhalle” begehen die Kinderfeunde ihr 10jähriges Bestehen. Nach den Eröffnungsworten des Leiters Ewald Henkel singen alle das Lied “Unser die Sonne”. Vom Berliner Hauptvorstand spricht Hans Weinberger. Q: Potsdamer Volksblatt.
Oktober 22

Sozialdemokraten kritisieren scharf “Spalter” Rosenfeld, Seydewitz & Genossen

Auf einer Mitgliederversammlung des Nowaweser Wahlvereins werden die späteren SAP-Gründer scharf als Parteispalter kritisiert. Q: Potsdamer Volksblatt.
Oktober 21

Paul Wolter gibt Mandat zurück

Auf der SPD-Mitgliederversammlung im Eisenbahnerhotel gibt Paul Wolter bekannt, dass er sein Stadtverordnetenmandat wegen der Arbeitsbelastung als Gewerkschaftssekretär niederlegt. In: SPD-Protokollbuch.
Oktober 15

Erste-Hilfe-Kurs der Arbeitersamariter

In der 5. Gemeindeschule beginnt ein neuer Erste-Hilfe-Kurs der Arbeitersamariter. Q: Potsdamer Volksblatt.