Kiezspaziergang durch das Rote Nowawes

Mit einem Spaziergang entlang der ehemaligen Priesterstraße – der heutigen Karl-Liebknecht-Straße – wollen wir Ihnen am Sonntag, den 26.09.2021, das Rote Nowawes anhand dieser Flaniermeile zeigen. Der Straßenzug steht exemplarisch für Politik, Macht und Verwaltung durch Polizei und Rathaus, für viele bedeutsame Versammlungslokale der Arbeiterbewegung und Wohnadressen, in der wichtige politische Entscheidungen getroffen wurden und Entscheidungsträger wohnten, für das soziale Leben, wie der ersten weltlichen Sammelschule in der damaligen Provinz Brandenburg sowie dem Sportlatz und der Jugendherberge nahe des heutigen Stadions. Die Straße steht aber auch für Armut und Protest, so gab es hier neben sozialen Einrichtungen für Bedürftige auch den Markt und das Rathaus, die Ausgangspunkte von Demonstrationen und Protesten der notleidenden Bevölkerung im sogenannten Roten Nowawes waren.

In dem einstündigen Spaziergang laufen wir vom ehem. Rathaus Nowawes zum Karl-Liebknecht-Stadion und wieder zurück. Der Spaziergang ist kostenfrei. Aufgrund der Pandemielage gelten die aktuellen hygienischen Sicherheitsbestimmungen.

Wann: Sonntag, 26.09.2021, 11 und 14 Uhr
Wo: ehem. Rathaus Nowawes

Kiezspaziergang durch das Rote Nowawes abgesagt

Liebe Interessierte am Spaziergang!

Vielen Dank für euer Interesse am Kiezspaziergang durch das Rote Nowawes. Leider müssen wir den für diesen Sonntag geplanten Spaziergang absagen. Die steigenden Infektionen in Potsdam und auch die unveränderte Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg mit den Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum lassen es nicht zu, sich selbst in kleinen Gruppen zu treffen. Wir hatten die Hoffnung, dass es zum Frühlingsanfang etwas besser aussehen könnte, aber die Pandemie macht uns weiterhin einen Strich durch die Rechnung.

Wir planen den Spaziergang zu einem späteren Zeitpunkt (vielleicht Ende Mai) nachzuholen. Falls ihr über einen neuen Termin informiert werden wollt, dann meldet euch bitte per Mail bei uns.

Beste Grüße und bleibt gesund,

Geschichtswerkstatt Rotes Nowawes

Podcast zum Tag der Befreiung

Anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung vom deutschen Faschismus, hat das Fanprojekt Babelsberg mit Christian aus der Fanszene des SV Babelsberg 03 und von der Geschichtswerkstatt Rotes Nowawes, sowie mit Lukas vom Fanprojekt Trier über die Bedeutung von Gedenken und Erinnern im Fußball gesprochen.

Ihr könnt den Podcast über anchor.fm jederzeit direkt anhören: https://anchor.fm/…/Fuball-und-Gedenken—Der-Fanprojekt-Ba…

Außerdem findet ihr den Podcast auch auf YouTube:

Stolperstein Gedenken in Babelsberg am 27.01.

Das Fanprojekt Babelsberg plant in Kooperation mit der Geschichtswerkstatt Rotes Nowawes, dem Filmstadt Inferno ’99 und der Filmstadt Youth einen Gedenkspaziergang durch unseren Kiez. Gemeinsam wollen wir erinnern und gedenken, Stolpersteine putzen und uns mit der jüdischen Geschichte Babelsbergs befassen.

Der Spaziergang beginnt um 17 Uhr am Fanprojekt in Rudolf-Breitscheid-Str. 19. Gerne könnt ihr Kerzen, Blumen oder Material zum Pflegen der Stolpersteine mitbringen.

Jungkommunist Herbert Ritter unvergessen

Herbert Ritter (27.04.1914 – 12.11.1931) – Erstes Todesopfer des Faschismus im Roten Nowawes

Am 12. November jährt sich der Todestag von Herbert Ritter zum 88. Mal. Diesen Gedenktag möchten wir zum Anlass nehmen, um an den Jungkommunisten als Teil der widerständigen Geschichte unseres Stadtteils zu erinnern. Am Dienstag (12.11.) findet dazu um 17 Uhr eine Gedenkveranstaltung auf dem Weberplatz statt.