1933: Nowaweser Kommunalpolitiker*innen – Verfolgt und erniedrigt

Einweihung einer Erinnerungstafel mit anschließendem Vortrag von Dr. Uwe Klett

Als am 30.1.1933 in Berlin die NSDAP im engen Schulterschluss mit den Deutschnationalen die Macht im Reich übernahmen, waren auch die Tage des “Roten Nowawes” gezählt. Aufgrund der großen Mehrheit von sozialdemokratischen und kommunistischen KommunalpolitikerInnen war eine solche “braun-schwarze Zeitenwende” in der Arbeiterstadt kaum vorstellbar. Dennoch traf der Terror schon Ende Februar die Kommunisten und spätestens mit der “Wiederherstellung des Berufsbeamtentums” auch eine Vielzahl jener Sozialdemokraten, die die Entwicklung der Stadt Nowawes jahrzehntelang geprägt hatten.

Am um 18 Uhr im Kulturhaus Babelsberg (Saal), Karl-Liebknecht-Str. 135, Eintritt frei

Nowaweser Stadtverordnete Gertrud Henkel mit zwei Kindern